jambit ToiletPaper #115

Role Selection

Problem: Rollenvergabe im Team

Ihr kennt das bestimmt: Ihr habt im Team eine Rolle zu vergeben und fragt euch, wie ihr jetzt jemanden findet, der diese ausfüllen kann. Wer ist geeignet? Wer hat Zeit? Wer ist qualifiziert?

Lösung: Role Selection

Wie sieht das konkret aus? Wenn ihr z.B. jemanden benötigt, der in eurem Meeting darauf achtet, dass ihr den Fokus bewahrt, geht ihr wie folgt vor:

Um welche Rolle geht es?

Zuerst präsentiert ihr eine Rollenbeschreibung.

  • Beschreibung der Rolle & Qualifikation
  • Mögliche Einschränkungen usw.

Vielleicht ergänzt ihr das noch um ein paar Beispiele, zum Beispiel „Fokus heißt, sich auf die Aufgabe konzentrieren.“, „Fokus heißt z.B., dass die Mobiltelefone aus sind.“

Die Nominierung

Ihr fragt das Team, ob soweit die Beschreibung der Rolle jeder verstanden hat - ggf. klärt Ihr jetzt noch Verständnisfragen. Dann nimmt sich jeder im Team einen Zettel und einen Stift und schreibt verdeckt eine Nominierung darauf, von der ihr denkt, dass diese Person für diese Rolle geeignet ist. Anschließend hören wir uns die Nominierungen und eure Argumente dafür an.

Was sollten wir noch wissen?

Nach Abschluss der Runde sammelt ihr nun Informationen, die relevant und wichtig sind. Hinweis - an dieser Stelle diskutiert ihr nicht - jetzt sind nur Informationen gefragt. Beispiel: Ihr nominiert einen, der diese Fokus-Rolle innehaben soll und er ist aber zum relevanten Termin im Urlaub. Wenn ihr das Gefühl habt, ihr habt alle wichtigen Informationen zusammen, dann geht es in die Runde.

Die (Re-)Nominierung

Jeder hat jetzt noch einmal die Gelegenheit, seine Nominierung zu überdenken, sie zu ändern, oder auch sie beizubehalten. Jeder liest wieder seine Nominierung vor und stellt die Gründe dar, warum ihr eventuell etwas geändert habt, oder warum ihr bei eurer Wahl bleibt.

Die Kandidaten

Nach dieser Runde werdet ihr ein, zwei oder vielleicht auch mehrere Nominierungen haben. Das sind eure Kandidaten! Nun geht es darum Einwände* zu hören, also ob etwas dagegen spricht. Besprecht auch, wenn jemand Bedenken hat und versucht ggf. eine Lösung zu finden. Möglicherweise fallen jetzt Nominierungen weg. Ihr könnt es jetzt als Moderator den verbleibenden Kandidaten einfach überlassen zu entscheiden, wer denn diese Rolle am sinnvollsten übernehmen kann.

Feiert euer Ergebnis!

Solltet ihr ein Ergebnis haben und eure Einwände geklärt sein – voilà, ihr habt eine Rolle im Team auf eine schnelle & effektive Weise vergeben. Jetzt könnt ihr feiern - Hurra!

Vorteile von „Role Selection“

  • Eine Person (z.B. die Führungskraft) kann sich irren. Auch das ganze Team kann sich irren, ist aber unwahrscheinlicher.
  • Ihr stärkt die Selbstorganisation & Eigenverantwortung in Eurem Team.
  • Der Rolleninhaber hat die Unterstützung des Teams und er fühlt sich großartig – da er die Gründe kennt, weshalb alle ihn für geeignet halten.

Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr „Role Selection“ unter Sociocracy 3.0 nachlesen. Hier findet Ihr z.B. auch mit „Resolve Objection“ eine Möglichkeit, wie ihr euch mit Einwänden auseinandersetzt und zu einer Lösung kommt. Beide gehören zu den Mustern ( sog. „Patterns“) von Soziokratie 3.0.

---

Autor: Martin Aigner / Senior Project Manager/ Business Division Automotive Bavaria

Role Selection: Assigning roles in teams (Sociocracy 3.0 Pattern)

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie zu optimieren. Mit dem Besuch unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. // Our website is using cookies to improve your experience. By continuing to browse the site, you are agreeing to our use of cookies.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. // For more information, please refer to our privacy policy.