Kunde: Siemens AG
Projekt: RACE – Neue Systemarchitektur für Fahrzeuge

Das schicke Design des RACE-Fahrzeugs.
Elektrische Verkabelung des RACE-Fahrzeugs.
  • 3-jähriges BMWi-Forschungsprojekt mit acht Konsortialpartnern
  • Entwicklung einer neuen Architektur als Grundlage für zukünftige Fahrzeugsysteme und Industriesteuerungsanlagen
  • Reduktion der Komplexität bisheriger Architekturen durch eine einheitliche, offene Basisplattform
  • Betrieb hochwertiger, u.a. sicherheitsrelevanter Applikationen unter Berücksichtigung kritischer Realtime-Anforderungen
  • Unterstützung neuer, komplexer Funktionen wie autonomes Parken und Drive-by-Wire
  • Isolation mehrerer, voneinander getrennter Fehlerbereiche (Fault Containment Regions)
  • Abstraktion der Sicherheitskonzepte, Kommunikation und paralleler Ausführungen durch ein Run Time Environment (RTE) , sodass sich Applikationen ausschließlich auf die Verarbeitung ihrer Ein- und Ausgabesignale beschränken können

Ich möchte mich sehr für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Ihre Mitarbeit am Forschungsprojekt RACE ist eine große Bereicherung. Besonders positiv ist Ihre schnelle und flexible Reaktion auf unsere Probleme.

C. K., Siemens AG

Erfolg

  • Neuartige, auf revolutionären Ansätzen basierende IKT-Systemarchitektur
  • Erfolgreiche Übertragung von Architektur- und Sicherheitskonzepten aus der Avionik (u.a. Ring-Ethernet-Boardnetz, Redundanz auf Hardwareebene, mehrstufige Systemdegradierung bei Ausfall, transparente Bereitstellung von Sicherheitsmechanismen durch das Betriebssystem)
  • Leichte Erweiterbarkeit und Austauschbarkeit von Applikationen durch Plug & Play, auch für sicherheitskritische Funktionen
  • Erstellung eines Migrationspfades für bestehende Fahrzeugarchitekturen
  • Erfolgreiche Überführung der Forschungsergebnisse in kommerzielle Folgeprojekte
  • Transfer der Middleware in nicht-automotive Bereiche wie Fabrikautomatisierung und den Energiesektor
  • Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen einer Vielzahl von Forschungseinrichtungen und kommerziellen Unternehmen, auch über das Konsortialprojekt hinaus