Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie zu optimieren. Mit dem Besuch unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. // Our website is using cookies to improve your experience. By continuing to browse the site, you are agreeing to our use of cookies.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. // For more information, please refer to our privacy policy.

Franz Haßlberger bei der FAZ

FAZ.NET zieht in die Azure-Cloud

Von On-Premise zur Cloud

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung ist eines der bedeutendsten deutschen Leitmedien. In Spitzenzeiten hat die Website mehrere hunderttausend Zugriffe pro Minute.

Mit einem eigenen Rechenzentrum im Haus war die damalige Infrastruktur einfach nicht dafür ausgelegt, mit dieser Belastung performant, sicher und kosteneffizient umzugehen. Für ein Verlagshaus wie die FAZ ist es darüber hinaus nahezu unmöglich, die dafür notwendige technische Expertise und Entwicklungskompetenz aufzubauen.

Daher hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung zusammen mit jambit den Schritt gewagt, ihr Kern-Produktionssystem für das gesamte Digitalgeschäft in die Azure Cloud zu heben.

Microsoft Azure

Wie es zu diesem interdisziplinären Leuchtturmprojekt kam, wie es sich entwickelte und vor welchen Herausforderungen man damals und heute stand, berichtet Franz Haßlberger, unser Leiter Business Division Media, im exklusiven Interview.

Seit mehr als 2 Jahren hat jambit jetzt als Generalunternehmer die Gesamtverantwortung FAZ.net. Wie kam es dazu und vor welchen Herausforderungen stand man damals?

Die besonderen Herausforderung war mit Sicherheit, ein großes, über Jahre gewachsenes System zu Beginn der Partnerschaft in die Azure Cloud von Microsoft zu migrieren. Das alles wie schon gesagt für das Herzstück des Digitalgeschäfts und im laufenden Betrieb. Damit ist eine große Verantwortung verbunden.


Welche Besonderheiten gab es im Projekt zu beachten und welche Meilensteine waren besonders bemerkenswert?

Der Meilenstein der also definitiv am schwersten gewogen hatte, war der Go-Live des Systems in Azure. Ab diesem Zeitpunkt konnten wir uns mit der Weiterentwicklung des Systems und neuer Features zuwenden. Als besondere Highlights fallen mir da der Rebrush der Website und die Umsetzung der Paystrategie ein. Beides strategisch kritische Projekte für die Zukunft der FAZ.


Interdisziplinarität, Arbeit im crossfunktionalen Team – dafür steht jambit: Welchen Beitrag konnten hier die einzelnen jambitees leisten?


Welches Fazit zieht jambit aus diesem Projekt?

  • Es ist bemerkenswert, wie gut der Umzug in die Microsoft Cloud funktioniert hat. Dennoch, beim Roll-out umfassender Infrastruktur-Projekte wie der komplexen Migration einer über 10 Jahre gewachsenen Daten- und Technologie-Plattform empfiehlt es sich immer, eine Roll-back-Strategie zu haben und auch den Mut zu besitzen, diese anzuwenden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

    T.S.H., Chief Digital Officer, F.A.Z.
  • Durch den Umzug von FAZ.NET auf Azure haben alle gewonnen: unsere Leser durch die schnellere und durchgehend erreichbare Webseite, unser Haus durch eine innovative, wartungsarme und kostengünstigere IT-Infrastruktur und die Medienbranche durch ein innovatives Projekt in der Cloud, das nicht nur uns neue und treue Leser bringen wird.

    T.S.H., Chief Digital Officer, F.A.Z.
Franz Haßlberger bei der FAZ

Neugierig geworden? Es gibt noch mehr über jambit und das Projekt zu endecken.

Hier geht's zur Innovation Story und zum Projekt-Video "Wirtschaftlicher, sicherer und intelligenter: FAZ.NET und Azure | Microsoft" auf YouTube.

Und hier erfahren Sie mehr über das Arbeiten bei jambit.